Wetten mit begrenztem Einsatz und begrenzter Gewinnmöglichkeit (lokales Tippen). (7. Mai 2014)

Wetten mit begrenztem Einsatz und begrenzter Gewinnmöglichkeit (lokales Tippen). Was ist zulässig und was nicht? (7. Mai 2014)

Anlässlich der anstehenden Fußball-Weltmeisterschaft wird - genauso wie bei vorherigen Weltmeisterschaften - die Neigung der Bürger, bei solchen Großereignissen zu wetten, auf verschiedene Weise zum Ausdruck kommen: Man denke nur an den spontanen Abschluss von Wetten oder die Abgabe von Tipps in einer örtlichen Kneipe.

Angesichts des außerordentlichen Charakters solcher Großereignisse und der Popularität der belgischen Fußballmannschaft ist eine Anpassung der Regelung angesagt.
 
Was ist zulässig und was nicht?
 
·         Die Rechtsvorschriften
Artikel 3 Nr. 3 des Glücksspielgesetzes sieht eine Ausnahme vor, durch die Glücksspiele ohne Lizenz betrieben werden können, wenn es sich um Glücksspiele mit begrenztem Einsatz und begrenzter Gewinnmöglichkeit handelt.
Infolge der Abänderung des Glücksspielgesetzes muss der König die Modalitäten, nach denen diese Glücksspiele betrieben werden können, bestimmen. Jedoch besteht ein diesbezüglicher Königlicher Erlass noch nicht.
Obwohl der Artikel Karten- oder Gesellschaftsspiele behandelt, können solche kleine Wetten im Rahmen dieses Artikels als Gesellschaftsspiele angesehen werden.
In Ermangelung eines Ausführungserlasses legt die Kommission für Glücksspiele in Bezug auf diese Wetten nachstehende Prioritäten fest.
Nachstehende Richtlinien gelten nicht, wenn eine mobile Glücksspieleinrichtung der Klasse IV vorhanden ist. In diesem Fall müssen die Spieler vorrangig zu der zugelassenen Glücksspiel­einrichtung hin kanalisiert werden.
 
·         Prioritäten des Kontrollbüros der Kommission für Glücksspiele
Eine Kontrollakte in diesem Bereich wird in folgenden Fällen vorrangig behandelt:
- auf Ersuchen der Polizei oder der Staatsanwaltschaft und bei Einsätzen und Ausschüttungen, die höher als die in der früheren Fassung des Rundschreibens des Kollegiums der Generalprokuratoren über die Glücksspiele erwähnten Beträge (20 Cent pro Einsatz und 6,20 EUR Höchstgewinn) liegen,
- bei mehreren anderen Wettmöglichkeiten als "Sieg/Unentschieden/Niederlage" oder das Endergebnis eines bestimmten Spiels,
- bei Beteiligung Minderjähriger (-18 Jahre),
- beim Aufbau eines Handelskreislaufs,
- wenn für illegale Websites oder Einrichtungen geworben wird, die als Sponsor auftreten,
- bei einem organisierten Phänomen und Beteiligung von im kriminellen Milieu bekannten Personen,
- bei Vorhandensein einer mobilen Glücksspieleinrichtung der Klasse IV.

 

 
Eine Kontrollakte in diesem Bereich wird nicht vorrangig behandelt:
- bei Veranstaltung einer einzigen Wettmöglichkeit pro Spiel, das am selben Tag stattfindet (Sieg/Unentschieden/Niederlage oder das Endergebnis), dessen Einsatz 2 EUR nicht überschreitet.
 
Ob es sich beim Gewinn um einen Geldpreis oder einen materiellen Preis handelt, spielt keine Rolle. Beides sind Gewinnelemente, die zu einer Qualifizierung als Glücksspiel führen. Je größer der Gewinnpreis ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit der Einleitung einer Ermittlung seitens der Staatsanwaltschaft oder der Polizeidienste; folglich ist es bei einer örtlichen Tippveranstaltung immer angebracht, die Staatsanwaltschaft oder die Gemeinde zu kontaktieren.