Glücksspielgesetz vom 7. Mai 1999

In Belgien gilt ein Glücksspielverbot. Da ein absolutes Verbot in der Vergangenheit zu einem Wildwuchs illegaler Spiele führte, entschied man sich für eine Politik der Kanalisierung durch Genehmigungen. Durch das Gesetz vom 7. Mai 1999 über Glücksspiele, Wetten, Glücksspieleinrichtungen und den Schutz der Spieler wurde deshalb die Glücksspielkommission geschaffen. Diese Kommission erteilt für die Veranstaltung von Glücksspielen verschiedene Arten von Genehmigungen. Dies tut sie, um diese Spiele in geordnete Bahnen lenken zu können.

Das Gesetz vom 7. Mai 1999 über Glücksspiele, Wetten, Glücksspieleinrichtungen und den Schutz der Spieler wurde durch das Gesetz vom 10. Januar 2010 abgeändert. Dieses Gesetz wurde am 1. Februar 2010 im Belgischen Staatsblatt veröffentlicht und trat am 1. Januar 2011 in Kraft.

Unter „Glücksspielgesetz 7. Mai 1999“ finden Sie das inoffizielle koordinierte Glücksspielgesetz in einer lesbaren Fassung. Bei jedem Gesetzesartikel werden die dazugehörigen Königlichen Erlasse kursiv angegeben. Die noch nicht veröffentlichten Königlichen Erlasse sind in Rot angegeben.
 
Unter der Rubrik „Königliche Erlasse“ finden Sie bei jedem Gesetzesartikel die dazugehörigen Königlichen Erlasse und deren Inhalt.