Für die Veranstaltung von Wetten ist eine Genehmigung F1 erforderlich, für die Annahme von Wetten dagegen eine Genehmigung F2. Die Glücksspielkommission ist sowohl für Wetten auf Sportergebnisse, Pferderennen und Veranstaltungen als auch für verbotene Wetten zuständig. Die ergänzende Genehmigung F1+ erlaubt es dem Genehmigungsinhaber, Wetten auch per Internet zu veranstalten. Um an Wetten teilnehmen zu dürfen, muss man mindestens 18 Jahre alt sein.

Die Wetten können in Wettbüros, bei Buchmachern, bei Zeitungshändlern und innerhalb der Einfriedung von Pferderennbahnen entgegengenommen werden.

Die Liste aller aktiven F1-Lizenzen finden Sie hier. (25/10/2017)
 
Die Liste aller aktiven F2-Lizenzen finden Sie hier – aktive Wettbüros. (25/10/2017)
Die Liste aller aktiven F2-Lizenzen finden Sie hier – aktive Zeitungshändler. (25/10/2017)
Die Liste aller aktiven F2-Lizenzen finden Sie hier – aktive Buchmacher. (25/10/2017)
Die Liste aller aktiven F2-Lizenzen finden Sie hier – aktive Rennverbände. (25/10/2017)
 
Die Liste aller aktiven F1+-Lizenzen finden Sie hier. (25/10/2017)
 
 
Um eine F1-Lizenz zu beantragen, müssen Sie dieses Antragsformular ausfüllen. Das Formular und die nachstehend aufgeführten Dokumente müssen der Kommission für Glücksspiele per Einschreiben übersandt werden:
  • Steuererklärung der natürlichen Personen und ihre Anhänge sowie Steuerbescheid aus den vergangenen drei Jahren (+ Anhang 2 im Fall der Selbständigkeit),
  • Bescheinigung des Föderalen Öffentlichen Dienstes Finanzen, in der bestätigt wird, dass der Antragsteller alle seine erwiesenen und unbestrittenen Steuerschulden beglichen hat (bei Steuerpflichtigen in der Wallonischen Region müssen 2 Bescheinigungen vorgelegt werden: eine für die föderalen Steuern und eine für die in der Wallonischen Region gezahlten Steuern auf Spiele und Wetten),
  • Liste mit Angabe der Art der organisierten Wetten,
  • Nachweis der Kreditwürdigkeit und Finanzkraft des Antragstellers, insbesondere der Nachweis, dass er über die notwendigen finanziellen Mittel für die Kaution von 10 000,00 Euro verfügt,
  • Wettordnung,
  • Liste der Glücksspieleinrichtungen oder Orte, an denen die Wetten entgegengenommen werden.
  • (im Fall einer Gesellschaft) Identität aller Aktionäre (Name, Adresse, Geburtsdatum und -ort und Nummer im Nationalregister / Firmennummer),
  • Liste aller Gesellschaften, an denen die Verwalter/Geschäftsführer und Aktionäre mindestens 20 % der Aktien halten,
  • Liste aller Gesellschaften, in denen die Verwalter/Geschäftsführer und Aktionäre ein Mandat ausüben,
  • datierte eidesstattliche Erklärung, in der jeder Verwalter/Geschäftsführer erklärt, dass er keine direkte oder indirekte Kontrolle über eine Gesellschaft ausübt, deren Tätigkeit den Erhalt einer E-Lizenz erfordert.
Die Kommission für Glücksspiele kann zusätzliche Informationen verlangen, wenn die Transparenz der eine Lizenz beantragenden juristischen Person durch die der Akte beigefügten Dokumente nicht ausreichend garantiert ist.

Ist der Antragsteller Staatsangehöriger eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eine juristische Person gemäß dem Gesetz eines Mitgliedstaats der Europäischen Union, muss er seinem Lizenzantrag ähnliche Dokumente zu seiner finanziellen, steuerlichen und juristischen Situation beifügen (beispielsweise einen Auszug aus dem ausländischen Strafregister). Dieses Dokument muss auf einfache Aufforderung der Kommission in einer der drei Landessprachen vorgelegt werden.
 
 
Um eine F2-Lizenz zu beantragen, müssen Sie dieses Antragsformular ausfüllen. Das Formular und die nachstehend aufgeführten Dokumente müssen der Kommission für Glücksspiele per Einschreiben übersandt werden:
  • Bescheinigung des Föderalen Öffentlichen Dienstes Finanzen, in der bestätigt wird, dass der Antragsteller alle seine erwiesenen und unbestrittenen Steuerschulden beglichen hat (bei Steuerpflichtigen in der Wallonischen Region müssen 2 Bescheinigungen vorgelegt werden: eine für die föderalen Steuern und eine für die in der Wallonischen Region gezahlten Steuern auf Spiele und Wetten),
  • Wettordnung,
  • Eine von der zuständigen Instanz ausgefüllte und unterzeichnete Stellungnahme des Bürgermeisters zu Glücksspieleinrichtungen der Klasse IV (nur Wettbüros). Wenn die Stellungnahme nicht binnen zwei Monaten, nachdem sie beim Bürgermeister beantragt wurde, eingegangen ist, kann das Verfahren der Erteilung der F2-Lizenz fortgesetzt werden. Dafür muss der Antrag auf die Stellungnahme dem Antrag für die Lizenz zusammen mit einem Nachweis des Datums des Antrags bei der Gemeinde beigefügt werden.
  • Wird das Wettbüro in einem Umkreis von 1000 Metern von einem anderen Wettbüro eingerichtet, müssen Sie dem Antrag den Nachweis beifügen, dass Sie diese Einrichtung vor dem 1. Januar 2011 betrieben haben.
Die Kommission für Glücksspiele kann zusätzliche Informationen verlangen, wenn die Transparenz der eine Lizenz beantragenden juristischen Person durch die der Akte beigefügten Dokumente nicht ausreichend garantiert ist.

Ist der Antragsteller Staatsangehöriger eines Mitgliedstaats der Europäischen Union oder eine juristische Person gemäß dem Gesetz eines Mitgliedstaats der Europäischen Union, muss er seinem Lizenzantrag ähnliche Dokumente zu seiner finanziellen, steuerlichen und juristischen Situation beifügen (beispielsweise einen Auszug aus dem ausländischen Strafregister). Dieses Dokument muss auf einfache Aufforderung der Kommission in einer der drei Landessprachen vorgelegt werden.
 
 
Für die Beantragung einer F1+-Lizenz füllen Sie bitte dieses Antragsformular sorgfältig aus.