Die Glücksspielkommission kann sieben Arten von Genehmigungen gewähren oder verweigern.

Bei Verstößen gegen das Glücksspielgesetz, kann die Glücksspielkommission eine administrative Sanktion verhängen. Diese kann von einer Verwarnung über die Aussetzung des Betriebs einiger Maschinen für eine bestimmte Zeit bis zum Widerruf der Genehmigung reichen. Ein Sanktionsverfahren unterliegt strengen Regeln. Einem Beschluss geht eine eingehende Beratung der Kommission voraus. Genehmigungsinhaber, denen eine Sanktion droht, können sich, mit oder ohne juristischen Beistand, vor der Glücksspielkommission verteidigen.

Da das Glücksspielgesetz ein Strafgesetz ist, können Gesetzesübertreter bei bestimmten Verstößen auch strafrechtlich verfolgt werden. Die Glücksspielkommission kann auch Geldbußen verhängen, wenn die Staatsanwaltschaft von einer Verfolgung absieht. Hierdurch können nicht nur Genehmigungsinhaber, sondern auch die Spieler zur Ordnung gerufen werden. Die Geldbußen verleihen der Kommission einige Schlagkraft, was zu einer effizienten Aufsicht führt.