Die Kontrollzelle der Glücksspielkommission führt regelmäßig Kontrollaktionen vor Ort durch. Diese Aktionen können sowohl in den zugelassenen Glücksspieleinrichtungen als auch in illegalen Spielhallen oder Privatwohnungen erfolgen. Die Kontrolleure halten unter anderem Ausschau nach verbotenen Wetten, Pokerspielen und verbotenen Glücksspielautomaten.

Um die zahlreichen Kontrollen in die richtigen Bahnen zu lenken, kann die Kommission auf die Unterstützung verschiedener Dienststellen zählen. Die Zusammenarbeit mit diesen Dienststellen führte dazu, dass die Glücksspielkommission in der Vergangenheit bereits viele erfolgreiche Kontrollen durchführen konnte, bei denen unter anderem illegale Spielhallen geschlossen oder Genehmigungsinhaber sanktioniert wurden.
 

  • FÖD Finanzen - Abteilung Spiele und Wetten

Um einen korrekten Einzug der Glücksspielsteuern zu gewährleisten, arbeitet die Glücksspielkommission mit dem FÖD Finanzen zusammen. In den Kasinos wird Videound Audioüberwachung eingesetzt, um die Geldströme
zu kontrollieren.
 

  • Kollegium der Generalprokuratoren, Staatsanwaltschaften und Polizeidienststellen

Die Glücksspielkommission arbeitet bei der Kontrolle und Bestrafung illegaler Glücksspiele eng mit den verschiedenen Polizeidienststellen zusammen. In diesem Rahmen unterhält die Kommission auch Kontakte zum Kollegium der Generalprokuratoren und zu den Staatsanwaltschaften. Bei Feststellung von Verstößen gegen das Glücksspielgesetz erstellt die Glücksspielkommission ein Protokoll, das an die Staatsanwaltschaft übermittelt wird. Diese beschließt dann, ob eine Strafverfolgung eingeleitet wird oder nicht. Die Staatsanwaltschaften behandeln vorrangig illegale Glücksspiele, an denen Minderjährige oder kriminelle Organisationen beteiligt sind. 
 

  • Büro für die Verarbeitung finanzieller Informationen (BVFI)

Die Zusammenarbeit mit dem BVFI betrifft vor allem die Bekämpfung von Geldwäsche. Glücksspiele sind ein mögliches Mittel, Schwarzgeld zu waschen. Im Bereich Geldwäsche hat die Glücksspielkommission eine Aufsichtsfunktion bei der Anwendung des Geldwäschegesetzes vom 11. Januar 1993.