Mitteilung: Anpassung der Bingoautomaten für den 1. Januar 2015 - Vorgehensweise (8. Januar 2014)

- Die Inhaber einer "E-Lizenz" (Hersteller der Bingos) entwickeln Bausätze, die den für 2015 vorgesehenen Anforderungen (siehe weiter unten) entsprechen. Die Entwicklung dieser Bausätze muss für Ende März 2014 abgeschlossen sein.
- Die Prüfungen des Messtechnischen Dienstes müssen für Ende Juni 2014 abgeschlossen sein.
- Sobald die Bausätze verfügbar sind, müssen die Inhaber einer "E-Lizenz" (Hersteller der Bingos) dafür sorgen, dass die Inhaber einer "E-Lizenz" (Aufsteller der Bingos) für jedes Upgrade oder jede Variante einen Bausatz mit der neuen Hardware (Glasschutz, eID-Kartenleser usw.) bekommen. Die Software muss noch nicht unbedingt aktiviert werden.
- Die Inhaber einer "E-Lizenz" (Aufsteller der Bingos) müssen sich die Bausätze für alle ihre Maschinen besorgen und die neue Hardware spätestens für den 1. Oktober 2014 installiert haben.
- Die Inhaber einer "E-Lizenz" (Aufsteller der Bingos) müssen die Zeit einschätzen, die sie zur Aktivierung des Updates jeder Maschine benötigen, und mit den Anpassungen beginnen, sodass alle ihre Bingos spätestens am 1. Januar 2015 den Anforderungen für das Jahr 2015 genügen. 

 
Zur Erinnerung: Änderungen, die für den 1. Januar 2015 zu aktivieren sind:
- eID-Kartenleser aktivieren,
- Detektor "Switch Glas" aktivieren,
- 5 %-Regel aktivieren (K.E. vom 2. März 2004 Liste III Artikel 1),
- Daten "Nbr_Door_Open" ins "Online" übertragen,
- die pauschalen 120 Sekunden (für die Berechnung des Verlusts pro Stunde) nicht mehr berücksichtigen und das gleiche Prinzip anwenden wie für Maschinen der Klasse IV (Berechnung auf der Grundlage der durchschnittlichen Mindestzeit multipliziert mit 2).
 
Kontrollen

Im ersten Quartal 2015 werden Kontrollen vor Ort durchgeführt und Verwarnungen erteilt werden. Ab dem 1. April 2015 wird, wenn Betreiber sich den Vorschriften nicht angepasst haben, ein Protokoll erstellt.