Eine G2-Lizenz ist für alle Spiele erforderlich, die über Rundfunk, Fernsehen, Tages- und Wochenzeitungen betrieben werden und keine Anrufspiele im Sinne der G1-Lizenz darstellen.

Dabei geht es also um Spiele, Wettbewerbe und Quiz, die ein Glücksspiel im Sinne von Artikel 2 Nr. 1 des Glücksspielgesetzes sind, das heißt ein Spiel mit Einsatz, bei dem ein Gewinn erzielt oder der Einsatz verloren werden kann und der Zufall eine Rolle spielt. Bei einer Teilnahme per SMS oder Telefon ist erst die Rede von einem Einsatz, wenn der Preis für die Mitteilung über dem normalen Preis (meistens 1 bis 2 EUR pro SMS oder 1 EUR pro Minute) liegt. Wird die Antwortgeschwindigkeit mit berücksichtigt oder wird mit einer Stichfrage gearbeitet, spielt der Zufall eine Rolle. Bei Gleichstand kann beispielsweise gefragt werden, wie lange der Gerichtsvollzieher für die Autofahrt von Antwerpen nach Brüssel braucht. Die Kommission für Glücksspiele betrachtet solche Fragen als zufallsbedingt. Auch eine Auslosung des Gewinners ist meistens problematisch. Diese Art der Gewinnermittlung stellt nämlich eine Lotterie dar und Lotterien können nur organisiert werden, wenn sie ausschließlich zu Mildtätigkeits- oder Wohltätigkeitszwecken, zur Förderung des Gewerbes oder der Künste oder zum Nutzen der Allgemeinheit bestimmt sind. Wenn eine Lotterie diese Voraussetzung nicht erfüllt, gilt sie als verbotene Lotterie und somit als verbotenes Glücksspiel.
 
Wenn Quiz und Wettbewerbe, die über Medien betrieben werden, Glücksspiele sind, fallen sie unter die Bestimmungen des Glücksspielgesetzes (Kapitel IV/2).
 
Spiele, Quiz und Wettbewerbe, die keine Glücksspiele im Sinne des Glücksspielgesetzes sind, müssen wohl den Bestimmungen des Gesetzes vom 13. Juni 2005 über die elektronische Kommunikation und des Königlichen Erlasses vom 9. Februar 2011 zur Festlegung des Ethikkodex für Telekommunikation genügen. Ihre Kontrolle fällt allerdings nicht in die Zuständigkeit der Kommission für Glücksspiele, sondern obliegt dem mit dem Verbraucherschutz beauftragten Minister. Die Kommission für Glücksspiele pflegt aber Kontakte zu allen Akteuren, um über die Grenzen dieser Zuständigkeiten hinaus tätig sein zu können.